Seiler, Anton

Anton Seiler wurde am 19.11.1908 in Hallein geboren. Er war von Beruf Hilfsarbeiter.  Am Meldeschein ist sein Familienstand nicht vermerkt, als Religionsbekenntnis ist „katholisch“ angeführt.  Im Sommer 1932 zog er ins Haus Schanzplatz 3 ein,  im Juli 1934 erfolgte die Abmeldung mit dem Vermerk des neuen Aufenthaltsortes: „Gefängnis Garsten“. 5 Jahre später meldete er sich unter der Adresse Schöndorferplatz 11 (92) wieder in Hallein an. Es sollte sein letzter freiwillig gewählter Wohnort sein. Denn schon wenige Tage danach, genau am 12.07.1939, wurde er verhaftet und ins Polizeigefangenenhaus in Salzburg überstellt.  Im Eingangsverzeichnis des KZ Dachau ist für Anton Seiler der 16. September 1939 angeführt. Am 27. September erfolgte die Überstellung ins KZ Mauthausen. Wenige Monate später war Anton Seiler tot. Im Totenbuch von Mauthausen ist der 5.12.1939 als Sterbetag eingetragen.

Unbenannt
Konzentrationslager Mauthausen