Doppelreiter, Oskar

Dr. Heinrich Wolfer, Leiter der erbbiologischen Abteilung
Dr. Heinrich Wolfer, Leiter der erbbiologischen Abteilung

Oskar Doppelreiter kam am 25. Jänner 1905 in St. Ulrich (Kärnten) zur Welt. 36 Jahre später wird der Leiter der erbbiologischen Abteilung und radikale Befürworter der NS-Euthanasie, Dr. Heinrich Wolfer, in seinen Unterlagen lapidar die Austrittsmeldung von Oskar Doppelreiter aus der Salzburger Landesheil- und Pflegeanstalt notieren. In Wahrheit war Oskar Doppelreiter wenige Wochen davor, am  17. April 1941, mit dem 2. Transport in die Vernichtungsanstalt Schloß Hartheim verbracht und dort ermordet worden. Die erbbiologischen Erfassung seiner „Sippe“ als „erblich belastet“ reichte Dr. Heinrich Wolfer als Rechtfertigung:  Wie Oskar Doppelreiter war auch seine Schwestern an Schizophrenie erkrankt, seine Mutter Alkoholikerin und an einem Delirium Tremens verstorben, ein Großonkel in einer „bayrischen Irrenanstalt“.