Molter, Maria

Schloss Schernberg
Schloss Schernberg

Über Maria Molter, 1878 in Hallein geboren, sind nur wenige Fakten bekannt. Sie war röm.-katholisch, Lehrerswitwe und wohnte in Hallein am Bürgerspitalsplatz. Am 21.10.1938 kam sie zur Pflege in die Versorgungsanstalt der Barmherzigen Schwestern im Schloss Schernberg bei Schwarzach. Als Diagnose findet sich im Eingangsbuch der Vermerk „Altersidiotie“. Gemeinsam mit 7 weiteren Pfleglingen wurde sie am 20. Mai 1941 von Schernberg in die Tötungsanstalt Schloss Hartheim abtransportiert. Die Oberin der Barmherzigen Schwestern, Anna Bertha Königsegg, stemmte sich davor noch vehement gegen den Abtransport, da sie bereits wusste, wohin die Reise geht. „Es ist nunmehr ein offenes Geheimnis, welches Los diese abtransportierten Kranken erwartet, denn nur zu oft langt kurz nach ihrer Überführung die Todesnachricht vieler derselben ein,“ ersuchte sie Gauleiter Rainer eindringlich, davon Abstand zu nehmen  Für den Fall des Abtransportes der Kranken lehnte die Oberin jegliche Mithilfe entschieden ab. Daraufhin wurde Sr. Anna Bertha Mitte April  1941 verhaftet. Während ihrer Abwesenheit wurden insgesamt 123 Pfleglinge von Schernberg unter Protesten der Schwestern in zwei Transporten in die Vernichtungsanstalt Hartheim deportiert.